Einzug ins Einfamilienhaus mit großer Freude. Insgesamt elf Einfamilienhäuser hat die GWG angrenzend an den Wendehammer auf der Augustastraße realisiert. Seit November 2018 wohnen in einem der Wohnhäuser auch Sonja, Robin, Anton und Emmi Steinkläubl. Angefangen hatte alles mit einem verpassten Anruf.

Robin Steinkläubl saß zu Hause vor seinem Rechner und hatte Kopfhörer auf. Das Klingeln des Telefons hörte er nicht. „Ich sah plötzlich das Licht am Anrufbeantworter blinken und habe die gute Nachricht von der GWG abgehört“, erinnert sich der Feuerwehrmann. „Man teilte uns mit, dass wir eines der Häuser auf der Augustastraße mieten konnten.“ Ihr Interesse an einem der Neubauten hatten die Steinkläubls bereits kurz nach Beginn der Bauarbeiten 2016 bekundet. „Meine Mutter ist seit über 35 Jahren Mitglied bei der GWG und hatte aus dem Quadratmeter von dem Projekt, das primär für die Zielgruppe kinderreiche und junge Familien realisiert wird, erfahren. Wir haben nicht lange überlegt und uns direkt bei der GWG gemeldet“, erzählt Sonja Steinkläubl.

 

Frühling im eigenen Garten

Dort erfuhren sie, dass die Interessenten-Liste bereits sehr lang war und machten sich wenig Hoffnung auf eine positive Rückmeldung. Als diese dann aber eintraf, war die Freude umso größer. „Es war schon immer unser Wunsch, in einem Einfamilienhaus zu wohnen. Natürlich war auch unsere GWG-Wohnung auf der Bergheimer Straße schön. Aber in einem Einfamilienhaus ist man eigenständiger. Man hat zum Beispiel nicht immer unterschwellig Bedenken, ob die Kinder zu laut sind für die Nachbarn, die unter einem wohnen. Mit vier und zwei Jahren sind Anton und Emmi nun mal lebhaft. Hier im Haus haben sie nicht nur ihre eigenen Zimmer, sondern können auch im eigenen Garten spielen. Wir freuen uns alle schon sehr auf den Frühling.“

 

Ohne GWG nicht leistbar

Und über den attraktiven Mietpreis freuen sich die Steinkläubls auch. „Die Kaltmiete liegt bei rund 8,50 Euro pro Quadratmeter. Das ist wirklich megagünstig“, weiß Sonja Steinkläubl, die beruflich in einer Bank arbeitet und sich dort auch um Baufinanzierungen kümmert. „Die Qualität des Hauses ist oberer Standard und auch noch in einer tollen Lage. Das Alles wäre für uns finanziell nicht zu stemmen gewesen,“ sagt Robin Steinkläubl. Schön, dass sich Familie Steinkläubl auf der Augustastraße wohnfühlt – so soll es sein.

 

Augustastraße 38–42 c

Neubau · Erstbezug zum 01.12.2018
8 Einfamilienhäuser öffentlich gefördert, jeweils 112 m² Wohnfläche,
Nettokaltmiete 5,75 Euro/m²
3 Einfamilienhäuser freifinanziert, jeweils 124 m² Wohnfläche,
Nettokaltmiete 8,50 Euro/m²