In Neuss und Kaarst hat das Wasser aus der Leitung allerhöchste Trinkwasserqualität. Tests zeigen: Die chemische Zusammensetzung des "Kraneberger" ist sogar besser als bei manchem Mineralwasser aus der Flasche. Bleibt das Wasser aber zu lange unbewegt in der Leitung, kann es trotzdem gefährlich werden. Dann nämlich, wenn sich hier Legionellen ansiedeln.

Legionellen sind Bakterien, die bevorzugt in warmem, stehendem Wasser leben. Das Trinken von mit Legionellen belastetem Wasser ist weitgehend ungefährlich. Atmet man diese Bakterien aber in hoher Konzentration zum Beispiel beim Duschen mit dem Wasserdampf ein, so können sie die durch eine Lungenentzündung gekennzeichnete Legionärskrankheit auslösen.

Damit es so weit gar nicht erst nicht kommen kann, müssen laut Trinkwasserverordnung bei Warmwassersystemen mit mehr als 400 Litern Speichervolumen oder Warmwasserleitungen mit mehr als 3 Litern Inhalt regelmäßig Wasserproben entnommen und entsprechend untersucht werden. In den Anlagen der GWG wurden bei diesen Prüfungen zuletzt in einigen Fällen Legionellen nachgewiesen. Ursache war jeweils die einfache Tatsache, dass längere Zeit kein Wasser aus dem Hahn entnommen worden war. Die sonstigen Wasserleitungen in den betroffenen Häusern waren durchweg in Ordnung. Dies zeigt: Es ist gut, dass die Prüfungen regelmäßig durchgeführt werden. Und es zeigt auch: Jeder hat es in der eigenen Hand, wie gesund das Wasser aus dem Hahn tatsächlich ist.

Darauf sollten Sie achten

Wasser ist ein verderbliches Lebensmittel. Niemand käme beispielsweise auf die Idee, stehendes Wasser aus einem Tümpel zu trinken. Ebenso sollten Sie auch zuhause darauf achten, dass das Leitungswasser frisch ist und nicht längere Zeit unbewegt in der Leitung gestanden hat. Ganz besonders betrifft dies das Wasser aus der Warmwasserleitung. Lassen Sie nach längerer Abwesenheit das Warmwasser aus dem Hahn zuerst einige Minuten laufen. So kann das abgestandene Wasser abfließen und frisches, gesundes Wasser fließt nach. Wer gleich mehrere Wochen nicht in seiner Wohnung ist, etwa während eines längeren Auslandsaufenthaltes, sollte Freunde oder Nachbarn bitten, in der Zwischenzeit ab und zu die Wasserhähne aufzudrehen und die WC-Spülung zu betätigen. So haben Keime keine Chance. Wenn Sie regelmäßig an allen Zapfstellen Wasser entnehmen, können Sie sicher sein, dass Ihr Wasser gesund ist. Wohl bekomm's.

Info

Informationen zum Neusser Trinkwasser finden Sie im Internet unter https://www.stadtwerke-neuss.de/energie-wasser/wasser#1.

Informationen zum Trinkwasser für unsere Mitglieder am Nehringskamp und in Kaarst-Büttgen finden Sie unter https://www.kw-gv.de/wasser/trinkwasseranalyse.html