Vor sieben Jahren hat Andrea Schmidt das Geschäft „TeeGschwendner“ auf der Niederstraße 67, schräg gegenüber des Kaufhofs, übernommen. In dem liebevoll eingerichteten Laden treffen sich Teeliebhaber und die, die es werden wollen, in persönlicher Atmosphäre.

Dass man bei Andrea Schmidt und ihrem Team richtig ist, wenn man einen guten Tee finden will, verrät schon der Duft, der sich bereits vor dem Geschäft breitmacht. Die zahlreichen ausgesuchten, in Boxen lagernden Teesorten im Inneren des 45 Quadratmeter großen Ladens verleihen der Luft auf diesem Teil der Niederstraße faszinierende Aromen. Das feste Sortiment von Tee Gschwendner umfasst rund 380 Teesorten, von der Teepflanze selbst stammend, aus Früchten oder Kräutern – die Auswahl ist äußerst variantenreich, im Gegensatz zu der Qualität. Die ist stets erstklassig. Das trifft sowohl auf die losen Teesorten zu, die aus den Boxen heraus abgewogen und verkauft werden, als auch auf die Tees in den Pyramiden-Beuteln. „Natürlich“, sagt Inhaberin Andrea Schmidt, „ist das Aufgießen und Genießen von losen Tees wertiger. Wenn ich aber zum Beispiel auf Reisen bin, nehme ich mir die Pyramiden-Beutel mit.“ Nicht selten ist die GWG-Mieterin auf Teereise. Im Oktober war sie zum wiederholten Mal in Nepal, vorher führte sie ihr Weg nach Sri Lanka, China und ins nordindische Darjeeling. „Ich reise zu den Ursprüngen des Tees und überzeuge mich, wie er wächst und produziert wird. Ich wohne bei den Teebauern und bin durchweg ganz nah dran am Tee.“

Lieblingstee finden dank Beratung

In Frühjahr, Sommer, Herbst und Winter bietet TeeGschwendner seinen Kunden weitere Tee-Variationen. Während bei warmen Temperaturen gerne frische Früchtetees aufgegossen und kühl getrunken wurden, hielt im Herbst der wärmende Tee „Karl-Heinz“ Einzug in die Teesiebe, -kannen und -tassen. Die gehören übrigens neben zahlreichen weiteren Zubehör-Artikeln ebenfalls zum Angebot des Teeladens. Welche man davon benötigt, wie man am besten seinen eigenen Tee aufgießt, was man tunlichst vermeiden sollte – das alles erfährt man bei Andrea Schmidt und ihren Mitarbeiterinnen. Durchaus auch, welche Teesorte man am liebsten trinken will. „Das ist unser Hauptaugenmerk. Wir beraten unsere Kunden und helfen ihnen, den individuell passenden Tee zu finden. Soll der Tee zum Beispiel morgens beim Wachwerden helfen oder lieber abends getrunken werden. Das ist nur ein Aspekt neben viele anderen, die dem Kunden zu seinem Lieblingstee verhelfen.“ Der Erfolg und eine große Stammkundschaft unterstreichen die Kompetenz der vier Damen vom Teeladen.

Fünf Prozent Rabatt auf Alles

GWG-Mieter erhalten über die ServiceCard auf das gesamte Sortiment fünf Prozent Rabatt. Also quasi auf alles, was das Teetrinkerherz begehrt. Dazu gehören auch die beliebten Geschenke-Boxen und Präsente, die nach Wunsch zusammen gestellt werden können, unter anderem mit dem „Nüsser Schützentee“. „Der wird gerne und oft gekauft. Unsere Präsente gehen als Mitbringsel in die ganze Welt.“ Ausgefallenes wie Teeliköre und verschiedene Kandissorten, von Rose und Ingwer bis hin zu Caipirinha und Jamaika Rum, erfreuen sich ebenfalls großer Beliebtheit. Die Kunden fühlen sich bei Andrea Schmidt und TeeGschwendner wohl, so wie die Inhaberin bei der GWG. In den Stauffenbergpark zog sie vor rund sechs Jahren. „Ich fühl mich dermaßen wohl da, das kann ich kaum beschreiben. Ich hab den ganzen Sommer fast nur draußen auf dem wunderschönen Balkon gesessen. Kaum war ich zuhause, hab ich die bodentiefen Fenster aufgemacht. Die Wohnung liegt ruhig und trotzdem zentral. Die Bahn hört man nur minimal. Die Außenanlage ist toll, es gibt eine Boule-Bahn, einen Kinderspielplatz, die Bewohner sitzen zusammen, es ist einfach schön.“

Das freut uns sehr – und natürlich auch, dass Andrea Schmidt mit TeeGschwendner auf der Niederstraße nun Partnerin unserer ServiceCard ist. Wer dort übrigens Tee kauft, bekommt immer einen anderen Tee zum Probieren mit dazu. Wir wünschen viel Spaß beim Einkaufen!